wichtige Fristen

Da es im deut­schen Recht viele Fris­ten gibt, deren Ver­säu­mung allein schon zu Rechts­ver­lus­ten füh­ren kann, ist es wich­tig sich in einem mög­lichst frü­hen Sta­dium an einen Rechts­an­walt zu wen­den. Im Fol­gen­den sind die wich­tigs­ten Fris­ten genannt. Die Auf­zäh­lung hat kei­nen Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Sie erhal­ten einen Mahn– oder Voll­stre­ckungs­be­scheid („gel­ber Umschlag“).

Der Wider­spruch (gegen Mahn­be­scheid) oder der Ein­spruch (gegen Voll­stre­ckungs­be­scheid) ist bin­nen 2 Wochen ein­zu­le­gen

  • Sie erhal­ten einen Buß­geld­be­scheid

die Ein­spruchs­frist beträgt 2 Wochen

  • Sie wur­den von einem Straf­ge­richt verurteilt

gegen das Urteil kann bin­nen 1 Woche eine Rechts­mit­tel (Beru­fung oder Revi­sion) ein­ge­legt werden

  • Sie unter­la­gen (ganz oder zum Teil) in einem Pro­zess vor einem Zivil­ge­richt

die Rechts­mit­tel­frist beträgt 1 Monat

  • Sie haben die Kün­di­gung durch Ihren Arbeit­ge­ber erhalten

die Kla­ge­frist beträgt 3 Wochen ab Zugang der Kündigung

  • Sie erhal­ten einen (nach­tei­li­gen) behörd­li­chen Bescheid

die Wider­spruchs– oder Kla­ge­frist beträgt 1 Monat ab Zugang

Print Friendly